Unser Leitfaden

‘‘Hope for Helpless e.V.‘‘ (HFH) ist ein Förderverein zur Unterstützung des gleichnamigen Gemeinwesenprojekts in Uganda.

HFH ist nicht kirchlich und nicht Profit erzielend, die 2008 von Isaac Sebuwufu Lule mit dem Ziel gegründet wurde den sozialen Status von ungeschützten und somit verletzlichen Gruppen, welche Straßen- und benachteiligte Kinder, Witwen, Jugendliche sowie körperlich beeinträchtigte Menschen einschließt, zu verbessern. HFH nahm einen enormen Mangel an Nahrungsmitteln, medizinischer Versorgung, Bildung, sanitären Einrichtungen, Sensibilisierung bezüglich den lokal vorhandenen Problematiken, Schutz und Kleidung unter diesen Gruppen wahr.

Das Projekt ist lokalisiert in Kawempe, einem Vorort von Kampala, Uganda. Kawempe ist bekannt für die zwei größten Slums Kampalas – Kalerwe und Bwaise – mit einer hohen Kriminalitäts- und Gewaltrate. Ebenso kennt man den höchst bevölkerten Vorort von Kampala als das Zentrum für ländliche sowie städtische Migrantion auf der Suche nach Lebensmitteln, guten Bildungschancen, medizinischer Versorgung und verbesserten Lebensstandards.

In Anbetracht dessen hat sich HFH einige Ziele gesetzt.

Diese Ziele sind:

  • Das Recht auf Bildung verwirklichen
  • Unterstützung für die vernachlässigten Gruppen gewährleisten
  • Sensibilisierung der Kinder sicherstellen

Thematischer Fokus

Wir legen viel Nachdruck auf sozial und finanziell benachteiligte Kinder und Jugendliche vor allem alleinerziehender Eltern mit dem Ziel deren Fähigkeiten als auch verschiedene Talente durch Bildung, Sport, Musik und Workshops zu maximieren.

Aktivitäten

HFH stellt Schulgebühren, Lebensmittel, medizinische Versorgung, Kleidung und Schulmaterialien für die Kinder und Jugendlichen bereit.

Das Projekt ist in der Lage Kinder und Jugendliche, welche aus verschiedenen Gründen nicht in ihrer Familie leben können und/oder wollen zeitweise zu beherbergen bzg. organisiert bei Bedarf den Aufenthalt im Internatstrakt der jeweiligen besuchten Schulen. Höchstes Ziel hierbei bleibt allerdings stets, den Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen mit ihren Familien zu leben, was mittels intensiver Eltern- und Familienarbeit versucht wird zu realisieren.

Ebenso bietet es Nachhilfestunden für schwache Schüler sowie Kunst- und Handarbeitsstunden, dessen Erfolge verkauft werden können um ein Einkommen zu erzeugen, welches das Projekt teilfinanziert. Desweiteren haben wir ein Baumhaus, das seinen Zweck als Zentrum für die Kinder des Projekts erfüllt.

Wir haben einen Shop, welcher von einigen der Mütter unseres Projekts betrieben wird und diese dabei unterstützt ein eigenes kontinuierliches Einkommen zu erzielen.

Zukunftspläne

Der Gründer des Projekts stellt Bausteine für den Häuserbau her und produziert Zucker, welches es ihm ermöglichte Schulgebühren und Schutz für die Mitglieder der Organisation bereitzustellen. Zuzüglich dazu bekommt HFH Nahrungsmittel von Farmern als Spende für das Projekt.

Nun planen wir unsere Infrastruktur auszudehnen um es uns zu ermöglichen mehr Kindern Unterstützung anzubieten. Zugleich planen wir unseren Fokus auf umweltbezogene Thematiken auszubauen, mit deren stetigen Produktionen wir in Zukunft ein konstantes Einkommen haben können.

HFH beabsichtigt außerdem mit mehr Organisationen zu interagieren um es unseren Kindern, mit dem Ziel ihnen zu helfen in der Zukunft selbstbestimmt leben zu können, zu ermöglichen Fähigkeiten in verschiedenen Arbeitsfeldern zu entwickeln.